Deutschlandpokal Foto 2018

Reiner Huber "Sturm im Wasserglas"
Tanja Plusczok "Jemandem auf der Nase herumtanzen"
Hans-Werner Jungmann "In Jemandes Fußstapfen treten"
Sabine Sternberg "Auf dem Kopf + Rot"
Klaus Zimmermann "Auf dem Kopf + Rot"
Eva Heckmann "Auf dem Kopf + Rot"

Nach einjähriger intensiver Planungstätigkeiten war es am Freitag den 05. Oktober endlich soweit, der vierte Deutschlandpokal Fotografie startete auf dem A-Rock Parcours durch. Die Fotosparte der SG Stern Rastatt empfing 55 Teilnehmer von insgesamt acht Standorten. Die auswärtigen Teilnehmer kamen, trotz zum Teil großer Entfernungen (Hamburg, Bremen, Kassel, Stuttgart, Sindelfingen, Mannheim und Wörth/Germersheim), alle wohlbehalten an.

Bereits im Vorfeld fand hierzu ein Wettbewerb für die Teilnehmer statt - Motto: "Redewendungen/Sprichworte". Bewertet wurden die eingereichten Fotos beim Event von einer unabhängigen Jury. Auch am Tag der Veranstaltung gab es einen Fotowettbewerb, dessen Thema vor Ort ausgelost und bekannt gegeben wurde.

Zunächst startete der Freitag Nachmittag aber gemütlich mit einem Begrüßungscocktail und einführenden Worten seitens der SG Stern Rastatt, der SG Stern Deutschland und der Daimler AG. Danach ging es nahtlos weiter im Programm mit einem Car-Sharing Angebot das rege genutzt wurde. Das Mercedes-Benz Kundencenter bot hierfür eine fantastische Kulisse mit echten Hinguckern aus dem Fuhrpark. Desgleichen fand auch das installierte Rigshot-Shooting großen Anklang.

Gestärkt durch ein ansprechendes Buffet, konnten sich die Fotografen dann der nächsten Attraktion widmen – eine A-Klasse welche hinter einer Feuerwand versteckt wurde. Das Ganze war sehr spektakulär und wurde mit unzähligen Kamera Auslösungen und Applaus belohnt.

Als Abendprogramm standen zwei Programmpunkte auf der Agenda, ein nächtlicher Fotowalk durch Rastatt und ein Vortag über „Still Life“ Fotografie mit einem wahren Könner der Produktfotografie, Eberhard Schuy. Beide Veranstaltungen wurden begeistert kommentiert.

Mehr oder weniger ausgeschlafen ging es Samstag früh zum Gruppenfoto, das konventionell und mit der Drohne geschossen wurde, bevor die Aufgabe für den Vorort-Fotowettbewerb unter Spannung ausgelost. Ergebnis: „Auf dem/den Kopf“ plus „Rot“. Kreativität erwünscht!

Zum Abgabeschluss um 12:00 Uhr waren alle Teilnehmer wieder zurück, um an den begehrten Workshops in kleinen intensiven Gruppen teilzunehmen. Aber auch diejenigen, die keinen Platz bekommen hatten, kamen nicht zu kurz, da parallel zu den Workshops spannende Vorträge stattfanden.

Mit der Eröffnung des Buffets, erfolgte auch der erste Auftritt der für das Abendprogramm engagierten „Breitband“ – Künstlerin Verena Rau, als langbeiniger Engel. Das sprichwörtliche „Gewitter der Auslöser“ war ein deutlicher Ausdruck des allgemeinen Gefallens.

Gestärkt durch das leckere Essen kam es endlich zur Siegerehrung, welche naturbedingt bei manchen für Freude und Überraschung, und bei anderen für Enttäuschung sorgte.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

Vorab Fotowettbewerb „Redewendungen/Sprichworte“:

1.      Reiner Huber, Wörth/Germersheim

         mit „Sturm im Wasserglas“

 

2.      Tanja Plusczok, Rastatt

         mit „Jemandem auf der Nase herumtanzen“

 

3.      Hans-Werner Jungmann, Mannheim

         mit „In jemandes Fußstapfen treten“

 

Vorort Fotowettbewerb Kombination „Auf den/dem Kopf“ und „rot“:

1.      Sabine Sternberg, Rastatt

 

2.      Klaus Zimmermann, Rastatt

 

3.      Eva Heckmann, Mannheim

 

 

Beste/r Fotograf/in:

 

Tanja Plusczok, Rastatt

 

 

Die Künstlerin Verena Rau versetzte, in dem zweiten Teil ihres Programmes, die Zuschauer mit einer LED-Jonglage in pures Erstaunen, das sich in frenetischem Applaus entlud.

Da jeder Teilnehmer für seine eingereichten Bilder je ein Tombolalos bekam, wurden die mitunter sehr anspruchsvollen Preise unter die Leute gebracht.

Am Sonntagvormittag fanden sich einige stadtgeschichtlich Interessierte ein, um sich in ein noch erhaltenes Festungsteil entführen zu lassen, und setzten sich der Gefahr eines Informations-Overkill aus.

 

Resümee: Ein interessanter und sonnenverwöhnter Deutschlandpokal der Fotografie mit viel Vorarbeit, die sich mehr als gelohnt hat. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger aus den verschiedenen Kategorien. Ganz besonders stolz sind wir auf unserer Rastatter, die in vier von sieben Wettbewerben vordere Plätze erreichen konnten! Auch für den Gesamtsieg, die Königsdisziplin beste/r Fotograf/in, durften wir unser Rastatter Mitglied Tanja Plusczok - an diesem Abend nicht das erste und letzte Mal - auf die Bühne holen.

 


Impressionen