Deutschlandpokal 2016 in Sulden

Diesjähriger Ausrichter des Deutschlandpokals war die Sparte Wintersport des Werkes Düsseldorf. Sie lud alle Teilnehmer nach Sulden am Ortler nach Südtirol ein und organisierte dort ein unvergessliches Event.

Es fing beim nicht zu toppenden Wetter an, ging bei den fantastischen Pisten weiter, erstreckte sich über die Unterbringung in den besten Hotels und mündete in einer perfekten Organisation der Rennen sowie des Rahmenprogramms. Vielen Dank dafür!

Die Sparte Wintersport der SG Stern Rastatt war dieses Jahr mit vier Teilnehmern vertreten. Das entspricht einer Steigerung um 33% im Vergleich zum letzten Jahr. Geplant waren eigentlich sechs Teilnehmer, also eine Steigerung um 100%, aber zwei Absagen, eine aus beruflichen und eine aus gesundheitlichen Gründen, verhinderten die Erfüllung diese ehrgeizigen Zieles.

Die Anreise erfolgte in zwei Gruppen. Die erste Zweier-Gruppe fuhr schon am Sonntag, den 24.01. nach Sulden und konnte so als Vorhut das noch unbekannte Skigebiet erkunden, an einer Schneeschuh- Wanderung teilnehmen, die Piste mit der voraussichtliche Rennstrecke genau testen und u.a. auf dieser auch ihre Leistungen in einem Renntraining optimieren.
Die zweite Zweier-Gruppe kam erst am 28.01. nach Sulden und konnte so, nach einem genauen Briefing durch die erste Gruppe, lediglich direkt an den Wettkampftagen auf die Pisten gehen.

Es wurden Wettkämpfe im Riesentorlauf mit Snowboard und Ski sowie im Langlauf ausgetragen. Das Team Rastatt trat nur in der Disziplin Riesentorlauf Ski an.
Hier waren aus dem Jahr 2015 folgende Platzierungen zu verteidigen:
- Carolin Ott in der Altersklasse Rang 4, in der Gesamtwertung DLP Platz 5.
- Norbert Schmeiser in der Altersklasse Rang 13, in der Gesamtwertung DLP Platz 25
- Jörg Neuthor in der Altersklasse Rang 38, keine Qualifizierung DLP

Das entsprach in Summe in der Mannschaftswertung dem elften Platz.

Das diesjährige Rennen im Riesentorlauf Ski entsprach von der Örtlichkeit zu 100% der offiziellen FIS- Rennstrecke und war im mittleren Teil durch einen ausgeprägten Steilhang, der zudem auch noch sehr eisig war, gekennzeichnet. Auf diesem Steilhang trennte sich dann im Rennen auch die Spreu vom Weizen und während Teilnehmer aus der Leistungsklasse dort zügig durchfahren konnten, entschieden sich die Teilnehmer aus der Hobby-Klasse meist für eine drastische Temporeduzierung, um den Kurs sicher meistern zu können. War hier die Motivation zu groß, wurde leicht ein Tor nicht geschafft und es kam so zur Disqualifikation. Das genau passierte leider Norbert.

 Im Ergebnis konnten folgende Platzierungen in den entsprechenden Altersklassen erreicht werden:
- Carolin Ott in der Altersklasse Rang 1, in der Gesamtwertung DLP Platz 6
- Ralf Staeudlin in der Altersklasse Rang 12, keine Qualifizierung DLP
- Jörg Neuthor in der Altersklasse Rang 33, keine Qualifizierung DLP

In der Mannschaftswertung wurde so Platz 10 erreicht.

Mit diesem tollen Ergebnis ging es am Sonntag den 31.01. wieder zurück nach Rastatt und das Ziel mit der Steigerung der Teilnehmer um 100% haben wir uns für den nächsten DLP Wintersport erneut gestellt.

Text: Jörg Neuthor


Impressionen