Hamburg Marathon

Am 23.04. waren 7 Läufer der SG Stern unterwegs unter dem Motto “run the blue line“. Mit dem ICE ging's am Samstag los Richtung Hamburg, eine der wohl schönsten Städte Deutschlands.

Eingecheckt im Hotel Hafen, direkt über den Landungsbrücken mit überragendem Blick auf die Elbe, waren wir am nächsten Tag bereit für den 32.Haspa Marathon. Zusammen mit ca. 12000 Marathonis und nochmal etwa 8000 Staffelläufern wurde das Feld um 9 Uhr auf die Reise geschickt. Die ersten drei Kilometer waren geprägt von Starkregen, der ganz allmählich in einen Hagelschauer überging. Das sind die Augenblicke, in denen man sich einen Tunnel wünscht, der aber genau dann nicht kommt. Angetrieben von frenetisch applaudierenden Hamburger Marathonfans, die teilweise 2 und 3 reihig an den Straßen standen. Mit selbst gestalteten Transparenten wie “it's a hard job for a piece of banana“ oder “left foot, right foot, repeat“ waren die Hamburger sehr einfallsreich und die besten Fans, die man sich wünschen konnte. Der Lauf glich einer Sightseeing-Tour, die bei immer besser werdendem Wetter an der Elbchaussé entlang, an den Landungsbrücken vorbei und später bei Sonnenschein über den Jungfernstieg führte. Dann ging es bei einer mehr oder minder steifen Brise die Binnen- und die Außenalster entlang, wo man auch mal gerne hinter einem anderen Läufer den Windschatten suchte. Wir bekamen also die gesamte Bandbreite des norddeutschen Wetters zu spüren.

Natürlich haben die Afrikaner den Sieg wieder unter sich ausgemacht. Unsere Leistungen konnten sich jedoch sehr gut sehen lassen. Alle Rastatter waren in der ersten Hälfte der Finisher zu finden. Heike Wonneberg war einmal mehr unser schnellster Stern. In sagenhaften 3:40 h belegte sie den 409. Platz unter 2790 Frauen. Hierzu “Herzlichen Glückwunsch“. Unser schnellster Herr war unser erfahrenster Läufer Martin Ludwig, der die 42 km in tollen 3:47 h absolvierte. Das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekam allerdings unser Marathon Debütant Uwe Wonneberg, der seinen ersten “Langen“ mit einer klasse Zeit von 3:56 h beendete. Die weiteren Zeiten waren Thierry Schuler & Sylvain Wolpert 3:54 h, Jörg Klein 3:57 h. Reiner Frank 4:04 h.

Somit hatten wir abends genug Gründe unsere Ergebnisse im Hardrock Café bei Burger, Bier und Cocktails gebührend zu feiern. Vielen Dank an alle Beteiligten, es hat großen Spaß gemacht und unsere Laufgruppe ist wieder ein Stück weit mehr zusammengerückt. Sport verbindet eben.

Unser nächster Großevent wird am 30.07. in Davos der Swissalpine Marathon für unsere Bergziegen sein.

Jörg Klein