Ausfahrt zum ganzjähriger Fotowettbewerb "Burgen und Schlösser"

(Text: Anke Parlow, Bilder: Mathias Nees) Bei bestem sonnigem Wetter trafen sich sechs motivierte Fotobegeisterte am Samstag 14.10.17 früh morgens zur Abfahrt ins schöne Schwabenland. Ziel sollte an diesem Samstag Burg Hohenzollern im Kreis Hechingen sein, um sich dort mit zwei weiteren Fotografen zu treffen.
Nach einer zügigen Fahrt, legte man kurz vor dem Ziel eine kleine Kaffeepause ein, bevor es endgültig zum Besucherparkplatz unterhalb der Burg ging. Ganz nach dem Motto "Da wir ja ein Sportverein sind" verschmähten wir den Shuttlebus und begaben uns mit voller Ausrüstung auf den angeblich 25- minütigen Aufstieg zum Eingang der Burg.
Einige von uns waren sich sicher am nächsten Tag Muskelkater zu haben. Und sie sollten Recht behalten. Da keine Führungen angeboten wurden, beschlossen wir die Burg selbst zu erkunden und uns um 13 Uhr im Burghof wieder zu treffen.
Das Burginnere durfte man nur mit Filzpantoffeln betreten. Also polierten wir sozusagen die Holzböden, während wir von Raum zu Raum schlitterten. Wir besichtigten Schatzkammer, Kasematten und Kapellen. Fotografieren war währenddessen nicht erlaubt. Deshalb mussten wir uns mit Burghöfen und Außenansichten begnügen.
Nach einer kurzen Pause im Burgbiergarten begaben wir uns wieder gegen 14 Uhr an den viel angenehmeren Abstieg zum Parkplatz. Da es noch nicht so spät war, entschieden wir uns die Universitätsstadt Tübingen und seine Altstadt zu besuchen. Auf dem Weg nach Tübingen legten wir nochmal ein Zwischenstopp weiter unterhalb der Burg ein, um das Gruppenfoto und die Burg im Ganzen zu fotografieren. In Tübingen ließen wir am Neckar den Tag ausklingen. Gut gestärkt trat man den Heimweg gegen halb sechs an. Alles in allem ein netter Ausflug mit sonnigen Wetter, leider mit weniger Motiven für den Wettbewerb als erwartet.

Ausflug zum German Cup der Ballonfahrer in Pforzheim am 23.09.2017

(Text und Bilder: Thorsten Fuchs) Am Samstag den 23.09.2017 brachen sieben Mitglieder der SG Stern Sparte Fotografie in aller Herrgottsfrühe zum German Cup der Ballonfahrer in Pforzheim auf. Taktisch gut aufgeteilt war ein Teil der Gruppe beim Briefing der Piloten anwesend, während der andere Teil am Startplatz auf dem Buckenberg Ausschau nach Vertretern des Orga Teams Ausschau hielt. Der Nordwind allerdings verhinderte -wie auch später am Tag- einen Start auf dem Buckenberg. Zu groß war die Gefahr für die Ballonpiloten, nach Süden in den Landeplatz-armen Schwarzwald abzutreiben. Daher wurde der Start kurzerhand nördlich von Pforzheim in die Umgebung des Ortes Ölbronn verlegt. Dank guter Vernetzung über Messenger konnte die Gruppe am vermeintlichen Startplatz die Nachricht auch an andere Zuschauer streuen, um sich dann in bester Paparazzi Manier auf die Jagd nach startenden Ballons im nördlichen Pforzheimer Umland zu machen. Bei aufgehender Sonne und leichtem Bodennebel konnten dann endlich auch die ersten stimmungsvollen Bilder von startenden Ballons geschossen werden.
Die anfallende Pausenzeit bis zum Start der nächsten Wettfahrt nutzten die Mitglieder entweder mit einem Besuch im Pforzheimer Gasometer, in dem eine 360 Grad Video Installation des alten Roms zu bestaunen war, oder statteten dem Kloster im nahegelegenen Maulbronn einen fotografischen Kurzbesuch ab.
Gegen Mittag traf sich das komplette Ausflugsteam dann wieder auf dem Startplatz, um dem Rahmenprogramm des German Cup beizuwohnen. Zuerst stand eine Ballon Hüllen Begehung auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein fühlte man sich in der haushohen Ballonhülle wie in einer gigantischen Softbox. Selbstredend konnten auch hier interessante Bilder gemacht werden.
Begleitet von Radiomoderatoren, guter Musik, Gleitschirmfliegern und zahlreichen Miniatur- und Show-Ballons verging der Nachmittag wie im Flug und der erste Höhepunkt des Tages stand an: Die Landung der Wettbewerbs Ballone auf dem Wiesengelände des Buckenbergs. Trotz Nordwind -und wieder verlegtem Start- konnten etliche Ballonfahrer auf dem Wiesengelände landen. Diese Leistung war besonders imposant, da man die Ballone von weitem über den Pforzheimer Horizont gleiten sah und selbst niemals damit rechnen würde, dass die Ballonfahrer mit ihren beschränkten Steuerungsmöglichkeiten diese Wiese treffen könnten.
Die Sonne ging langsam unter und der heimliche Höhepunkt des Tages kam immer näher: das Ballonglühen der Cup Piloten. Zu groovender Musik befeuerten die auf dem Boden befestigten Ballone, sowohl große als auch die Miniaturballons, ihre Hüllen mit brennendem Gas und ließen diese vor einem Pforzheimer Nachtpanorama immer wieder aufglühen.
Mit diesen wunderbaren Eindrücken endete ein langer, aber durchaus kurzweiliger und abwechslungsreicher Ausflug. Mit etlichen Gigabyte „Beute“ im Gepäck fuhr das erschöpfte Foto Team dann wieder ins heimische Rastatter Umland.
Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren des Ausfluges, den unkomplizierten, sympathischen Teilnehmern und natürlich unserem Verein für das Bereitstellen des Autos und den Zuschuss zu den Startgebühren.

Sparte Foto bei den ECSG in Gent

Dieses Jahr fanden vom 21.06. bis 25.06. die „European Company Sports Games“ im belgischen Gent statt.
Etwa 5000 Personen nahmen an Wettbewerben in 23 Sportarten teil. Eine Gruppe von 8 Fotograf(innen) der SG-Stern Rastatt, Sparte Fotografie, begleitete das Event dokumentarisch.
Die brütende Hitze machte nicht nur den Sportlern, sondern auch dem Fototeam zu schaffen. Aus eigener Erfahrung können wir mitteilen, dass es kein Vergnügen ist bei Temperaturen jenseits der 33 Grad C einen längeren Zeitraum auf einer Tartanbahn in der prallen Sonne zu liegen um Weitsprung ins rechte (Foto-)Licht zu rücken. Durchgegart von allen Seiten. Aber hey, was tut man nicht alles für ein gutes Bild?
Voller Engagement haben die Rastatter(innen) sich Beach-Volleyball, Tennis, Squash, Schwimmen, Basketball, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, div. Laufdisziplinen und vielem mehr gewidmet. Leider war es wegen Zeitmangel und den Fahrwegen zwischen den Wettbewerbsorten nicht möglich alle Sportarten abzulichten.
Da auch mehrere Sparten und Standorte der SG-Stern vertreten waren, konnten so neue Kontakte geknüpft und alte vertieft werden. Selbstredend dass den „eigenen Leuten“ fotografisch besondere Aufmerksamkeit gewidmet wurde soweit dies möglich war.
Neben Auftakt- und Abschlussveranstaltung sowie den sportlichen Wettbewerben gab es dennoch Gelegenheit die eine oder andere Sehenswürdigkeit Gents zu besichtigen (und natürlich auch abzulichten). Hier stellten die Rastatter fest dass Gent eine wundervolle mittelalterliche Stadt ist die auch touristisch sehr viel zu bieten hat.
Alles in allem eine runde Sache.
ecsgghent2017.be/de/european-company-sport-games/

Fotowettbewerb Greifvögel

(Bericht und Bilder: Stephan Schneider) Am Samstag, den 13.05.2017 trafen sich 11 Fotografen am Parkplatz P + M in Rauental.
Das Ziel war die Falknerei Ruchlak in Löffingen mit Zwischenstopp in Donaueschingen.
Um 08:00 war Abfahrt und man kam gegen 10:00 in Donaueschingen an. Am Ortseingang wurden auf einem Bus- und PKW-Parkplatz die Fahrzeuge abgestellt und dann ging’s zu Fuß in die Stadt. Am Verkaufsstand der Klasse 7a der Realschule wurde eine kurze Pause bei Kaffee und Kuchen eingelegt. Frisch gestärkt ging es jetzt zu Fuß weiter in den Fürstlich Fürstenbergischen Park.
Für das fotografische WarmUp standen Schwäne und Enten, jeweils mit und ohne Nachwuchs als Models zum "Einschießen" zur Verfügung.
Nach dem Mittagessen im Fürstenbergischen Bräustüble fuhr man weiter in die Falknerei nach Löffingen.
Herr Ruchlak zeigte hier einige seiner Tiere wie Weißkopfseeadler, Steinadler, Eule, Rotschwanzbussard, Falke, Turmfalke und andere. Es wurde das Flug- und Jagdverhalten erklärt und für die Flugvorführungen erhielten die Vögel ihr Futter. Angeboten wurden tote Küken, die entweder vom Falkner in der Hand gehalten wurden (mit Handschuh) oder auf einer an einem Seil befestigten Vogelattrappe festgebunden waren. Die Attrappe wurde vom Falkner kreisend herum geschwungen, so dass ein Falke dies als Beute interpretierte und sich darauf stürzte. Das erbeutete Küken wurde vollständig aufgefressen, also mit Fleisch, Federn und Knochen. Die unverdaulichen Reste werden dann wieder als Gewölle ausgewürgt.
Man konnte die Tiere recht gut fotografieren solange sie relativ ruhig auf ihren Ansitzstangen bzw. Plätzen saßen. Bei den zahlreichen Flugvorführungen wurde es jedoch deutlich schwerer, da gerade Falken eine beachtliche Fluggeschwindigkeit erreichen und das Anvisieren nicht so einfach war.
Trotzdem gelangen interessante Aufnahmen von Greifvögeln aus allen möglichen Richtungen und Winkeln. Bei sonnigem Wetter endete gegen 17:00 das Fotoshooting und man machte sich wieder auf den Heimweg.
Jetzt muss noch die „Beute“ durchgesehen und bearbeitet werden.

Bild: Attila Jonas

Teilnahme am „3. Fotomarathon Karlsruhe“

Mathias Nees
Mathias Nees

[Text und Bild: Mathias Nees] Auch in diesem Jahr nahmen wieder einige Mitglieder der SG-Stern Rastatt, Sparte Fotografie, am Fotomarathon Karlsruhe (#FMK17) teil.Am 08-04.2017 galt es, innerhalb von 9 Stunden insgesamt 10 Aufgaben fotografisch zu umzusetzen und fristgerecht die beiden Zwischenstationen sowie das Ziel zu erreichen. Die Aufgaben trugen das Motto: „Karlsruhe in 3 Akte“ und lauteten:

Etappe 1:
• 3, 2, 1. Meins
• 3 Engel für Charlie
• Aller guten Dinge sind 3

Etappe 2:
• 3 Damen vom Grill
• 3x3
• 3 Käsehoch
• 3 Meter gegen den Wind riechen

Etappe 3:
• Nicht bis 3 zählen können
• 3 Fragezeichen
• 3 Kreuze machen

Nach kurzem Brainstorming (und Haare-Raufen) ging es auch schon rasant durch Karlsruhe, immer nach dem geeigneten Motiv Ausschau haltend. Dass das Regelwerk es verlangte die Bilder in der Reihenfolge der Aufgabenstellung zu fotografieren machte die Sache nicht leichter. Abends waren alle Aufgaben abgearbeitet, die Wettbewerbsbilder als JPG-Dateien direkt von der Kamerakarte abgegeben und die Teilnehmer erschöpft.
Jetzt sind alle auf die Vernissage am 25.04.2017 in den Räumen von Lichtwert e. V. in Karlsruhe gespannt und freuen sich bereits auf #FMK18


Rastatter Fotografen der SG Stern stellen aus

Mathias Nees
Mathias Nees

[Tanja Plusczok] Unter dem Titel „Landschaft und Panorama“ ist ab dem 5. Februar 2017 eine Ausstellung der Sparte Fotografie der SG Stern Rastatt zu sehen. In den Räumen des Lokals Schnick Schnack in Niederbühl werden Impressionen einer Fotoreise ins Berchtesgadener Land gezeigt. Die Fotografen präsentieren beeindruckende Bergpanoramen, märchenhafte Seen und prächtige Schneelandschaften.
Den Auftakt der mehrwöchigen Ausstellung bildet eine Vernissage, die am 5. Februar 2017 ab 10 Uhr im Rahmen des Sonntags-Brunch im Schnick Schnack stattfindet. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.
Die Sparte Fotografie der SG Stern Rastatt besteht aus über 60 Fotobegeisterten. Neben zahlreichen Workshops, Events und Fotowettbewerben treffen sich die Spartenmitglieder regelmäßig zum gemeinsamen Austausch.
Da der Sonntags-Brunch stets gut besucht ist, empfiehlt sich eine Tischreservierung unter 07222/820210.


Segwaytour mit Pavel Kaplun durch Baden-Baden

Foto: Pavel Kaplun

(Text: Martina Jonas) Bei strahlendem Wetter und kurzer Einweisung des kompetenten City-Seg-Teams, starteten wir 7 Teilnehmer der ersten Tour noch leicht unsicher auf den Segways unseren Weg. Schon auf den ersten Metern war der Spaß nicht zu leugnen. Pavel Kaplun, Fotograf und –künstler aber auch –trainer, lenkte unseren Blick auf die Stuckengel, die sich in der Sonne am alten Bahnhof in Baden-Baden aalten. An einer für Pavel inspirierenden Stelle, nahe der Dr. Dengler Klinik, strahlte die Sonne durch das Herbstlaub hindurch und die Farben leuchteten genauso herrlich, wie am Tor des Schlosses Solms, das sich beeindruckend in die bunte Landschaft einfügte. Ob am Kurhaus oder in der Innenstadt, beim Hotel Hirsch – Pavel verstand es immer neue Blickwinkel und Fototricks zu finden. Er gab Tipps zur Kameraeinstellung und trug dazu bei, eine entspannte, humorvolle Atmosphäre zu verbreiten. Nach einem Gruppenfoto vor dem dampfenden Brunnen der Caracalla Therme, fand die Tour schon ihr Ende und die zweite Stern Gruppe begrüßte uns am Treffpunkt schon erwartungsvoll. Fazit: I like!!!


Sparte Fotografie zeigt Ausdauer

(Text und Bild: Mathias Nees) Am 02. April 2016 nahmen vier Mitglieder der SG-Stern Rastatt, Sparte Fotografie, am Fotomarathon in Karlsruhe teil. Es waren innerhalb von 9 Stunden insgesamt zehn Aufgaben fotografisch umzusetzen. Die Themen wurden erst während der Veranstaltung bekannt gegeben.
Beginn war um 9 Uhr in den Räumen von Lichtwert e. V. bei der Hoepfner-Brauerei.
Nachdem Thomas Adorff, einer der Organisatoren, nochmals die Regeln erklärt, das Oberthema „Karlsruhe...“bekannt gegeben und den diesjährigen Fotomarathon eröffnet hatte, ging es um 10 Uhr auch schon los.
Bis 13 Uhr mussten die Themen „... brüht auf“, „... dreht ab“ und „--- baggert an“ umgesetzt werden.
Der erste Checkpoint war am ZKM, dort ging es mit „... treibt an“, „... nimmt auf“, „... Wetter wie im Urwald“ und „... fährt ab“ weiter.
Um 16 Uhr gab am Tollhaus die letzten Themen „... feiert Feste“, „... schenkt ein“ und „... leuchtet heim“. Um 19 Uhr mussten, erneut in den Räumen von Lichtwert e. V. die zehn, in der korrekten Reihenfolge aufgenommen, Wettberbsbilder „out of cam“ (also ohne Bearbeitung) abgegeben werden.
Die Bekanntgabe der Platzierungen findet am 12. Mai statt.
Den Abend ließen die vier wackeren Recken bei einem gemeinsamen Abendessen im Sparten-Stammlokal „Schnick-Schnack“ ausklingen.
Der Tag war lang, anstrengend und fotografisch sehr anspruchsvoll - aber der Aufwand hat sich für ein solch einmaliges Erlebnis zweifelsohne gelohnt.