Freundschaftsspiel gegen Freiburg am 27.02.2016

Ein hartes Stück Arbeit hatte am Samstagabend die Eishockeymannschaft der SG Stern Rastatt gegen die Freiburger Reserve in der Eishalle auf dem Baden-Airpark.

Nach nervösem Anfang von beiden Mannschaften kam Freiburg schneller in Fahrt, was sie mit einem schön herausgespielten Treffer in der zehnten Minute zur 0:1 Führung bestätigten. Da konnte SG-Keeper Florian Oberle nichts ausrichten.
Kaum war wieder angepfiffen nutzten die Freiburger einen Wechselfehler der SG eiskalt aus und trafen zum Zwischenstand von 0:2.
Endlich kamen auch die Rastatter in Fahrt. Auf Zuspiel von Neuzugang Sascha Kuhl musste Florian Deck nur noch den Schläger hinhalten und der Anschluss zum 1:2 war geschafft.
Leider verletzte sich Matthias Möhrle bei der Vorbereitung zu diesem Treffer schwer und konnte nicht mehr weiterspielen. Somit mussten die Sturmreihen umgestellt werden, was zur Folge hatte, dass der Spielfluss zum Ende des ersten Drittels ein wenig einbrach. Der dritte Treffer von Freiburg kurz vor Schluss war das Resultat.

Das zweite Drittel begann für die Rastatter etwas besser. Durch einen Fehlpass der Freiburger in der neutralen Zone konnte Sascha Baumann durch einen sehenswerten Alleingang auf 2:3 verkürzen.
Wer gedacht hätte, dass das die Wende im Spiel für Rastatt einläuten würde, hatte sich getäuscht. Nun zeigten die Freiburger, was sie können und schossen vier Tore, eines schöner als das andere und erhöhten somit auf 2:7.

Leider begann das dritte Drittel so, wie das zweite aufgehört hatte. Freiburg nutzte Fehler der Rastatter Abwehr konsequent aus und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Kasten von Florian Oberle auf. Durch einen abgefälschten Schuss konnten sich nur die Freiburger freuen. Das Nachsehen hatte wiederum Florian Oberle im Rastatter Tor. Nun stand es bereits 2:8.
Ein wenig Hoffnung kam dann doch wieder auf, Rastatt verkürzte durch Florian Deck, der seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielte, auf 3:8. Nach Zuspiel von Sascha Mydlowski musste Deck nur noch den Puck ins Tor lenken.
Das neunte Tor für Freiburg war dann nur noch Kosmetik. Sie waren heute die bessere Mannschaft.

Die beiden Schiedsrichter T. Meise und A. Wagner konnten ein ruhiges Spiel zu Ende pfeifen, lediglich vier Strafzeiten wurden insgesamt ausgesprochen. Ein Dankeschön gilt auch M. Nellisson, der an diesem Abend die Zeitnehmerfunktion übernommen hatte.
Nach ärztlicher Diagnose stellte sich heraus, das Matthias einen Bänderriss in der Schulter erlitten hat. Er fällt somit für die restliche Saison aus. Auf diesem Weg - nochmals - gute Besserung Matthias!

Es spielten: Florian Oberle, Sascha Mydlowski, Daniel Stempel, Alexey Andreev, Sven Herford, Iwan Lang, Alexander Friesen, Walerie Pfeifer, Florian Deck, Dennis Kowollik, Sascha Baumann, Terry Trenholm, Matthias Möhrle, Sascha Kuhl, Markus Hupertz.

Text: Werner Jablonka, Fotos: Lukas Jablonka


Impressionen