Deutschlandpokal 2015

Die SG Stern Rastatt war in diesem Jahr Ausrichter der Konzernmeisterschaft im Eishockey. Die bereits 11. Auflage vom Deutschlandpokal Eishockey fand 2015 im bayerischen Füssen statt. Dort konnten die Teams und Fans nicht nur das nahe gelegene Schloss Neuschwanstein und die malerische Altstadt, sondern auch zahlreiche spannende Partien auf respektablem Niveau betrachten. Trotz großem Kampf und der Rivalität der Daimler Standorte wurden die Regeln des Fairplay jederzeit eingehalten und so verbrachten die zehn Mannschaften zwei tolle Tage im ehemaligen Bundesleistungszentrum Eishockey.

Den Auftakt machten am Freitag das Gastgeberteam aus Rastatt und die SG Stern Reutlingen. Dabei behielten die Gastgeber mit 2:0 die Oberhand und verschafften sich so eine gute Ausgangsposition für das weitere Turnier. Doch mit Freiburg und München kristallisierten sich in Gruppe A schnell zwei weitere Favoriten heraus, die in der Vorrunde teilweise deutliche Siege einfahren konnten. Rastatt besiegte zwar Freiburg, diese gewannen jedoch wiederum gegen München, sodass am Ende der Gruppenphase das Duell Rastatt gegen München über den Einzug ins Halbfinale entscheiden sollte. Durch einen Münchener 2:1 Erfolg waren alle drei Mannschaften nach Punkten und direktem Vergleich gleichauf. Somit führte das schlechtere Torverhältnis zum unglücklichen Rastatter Ausscheiden. Immerhin sicherte man sich noch den fünften Platz durch einen Sieg im Penalty-Schießen gegen Friedrichshafen in den Platzierungsspielen.

In Gruppe B setzten sich Mannheim 1 und Nürnberg gegen ihre Gegner durch und konnten ins Halbfinale einziehen. Vor allem Mannheim war mit vier Siegen, einer jungen Mannschaft und einem Torverhältnis von 24:0 kaum zu bremsen. Richtig gefordert wurde der spätere Titelverteidiger erst im Finale gegen die zweite Tormaschine des Turniers aus Freiburg. Dabei kassierte Mannheim zwar sein erstes Gegentor, siegte letztlich aber knapp mit 2:1 und durfte an der abschließenden Abendveranstaltung zum insgesamt dritten Mal den Wanderpokal in die Höhe recken.

Die Abendveranstaltung war wie das gesamte Turnier von einer tollen, einzigartigen Stimmung geprägt. Durch die Siegerehrung führten die Geschäftsführende Vorsitzende der SG Stern Deutschland e.V. Peggy Winter und der 1. Vorsitzende der SG Stern Rastatt Jörg Orthmann. Nachdem alle Teams geehrt wurden und Nico Bastian aus Mannheim als Torschützenkönig sowie der Berliner Sebastian Weber als bester Torhüter ebenfalls ihre Auszeichnung entgegennehmen durften, wurde im Schlossbrauhaus Schwangau gemeinsam bis tief in die Nacht ausgelassen gefeiert.

Ein großes Dankeschön geht an die ehrenamtlichen Organisatoren aus Rastatt, ganz besonders hervorzuheben sind hier der Spartenleiter Werner Jablonka (SC/CC-R) und sein Stellvertreter Dennis Kowollik (CC/RZ1). Wir freuen uns schon jetzt auf das Turnier im nächsten Jahr, welches von der SG Stern Reutlingen ausgetragen wird.

Text: Simon Bartmann


Impressionen

Fotos: Thomas Konstandin, Klaus Zimmermann

Weitere Bilder sind erwerbbar auf www.konstandin.fotograf.de